skip to content

Hausnamen

Hausnamen

In Bromskirchen haben bereits in früheren Zeiten in etwa 150 Wohnhäuser gestanden. Zur Erstellung einer gewissen Ordnungsstruktur erhielten die Häuser Hausnamen. Diese Hausnamen blieben für das Haus erhalten - auch dann, wenn sich der Nachname der Bewohner über verschiedene Generationen hinweg geändert hat.

Vorherrschend für die Namensgebung der Menschen war früher der Rufname. Da die Auswahl an Vornamen nicht sehr groß war, konnte mit den Hausnamen eine Unterscheidung erreicht werden. Hausnamen entstanden auch aus der Notwendigkeit heraus, die Lage eines Anwesens, eines Hauses oder Hofes genau zu beschreiben. Dies geschah zu einer Zeit, zu der es noch keine Katasterpläne, Grundbücher, Straßennamen oder Hausnummern gab. Hausnamen sind in der Regel nur mündlich überliefert und durchaus einem Wandel unterworfen.

Die Entstehung der Hausnamen lässt sich von verschiedenen Vorgaben ableiten:

  • vom Ruf- oder Vornamen des Besitzers (z.B. Juliuses, Fritzes),
  • vom Nachnamen des Besitzers (z.B. Hermes, Jandts, Ricks),
  • von der Tätigkeit bzw. Amt (z.B. Schreinersch, Kiefersch, Schüstersch, Bürgermeistersch),
  • von der räumlichen Lage / Wohnstätte vom Flurnamen in Verbindung mit Tätigkeiten oder Namen (z.B. Grubenschustersch),
  • vom Herkunftsort (z.B. Aselersch, Hummersheisersch),
  • durch Ulk oder neue Worte des Sprachgebrauchs (z.B. Nickels, Buchses).

Anfangs des 20. Jahrhunderts erfolgte eine Nummerierung der Gebäude in Bromskirchen. Dabei wurden die Häuser laufend durchnummeriert. Wegen der wachsenden Zahl von Einwohnern und Gebäuden ist die durchlaufende Ordnung in der Nachkriegszeit durch Straßennamen mit straßenbezogenen Hausnummern ersetzt worden.

Der Verein Historisches und kulturelles Bromskirchen konnte die Etymologien der unterschiedlichen Hausnamen in einer großen Anzahl von Fällen herausarbeiten. Eine Zusammenstellung der jeweiligen Erläuterungen befindet sich im Buch "Zeitspuren in Bromskirchen" oder unserer Hausnamenkarte (siehe unten auf dieser Seite).

 

Hausnamensschilder

Im Jahre 2010 hat der Verein Historisches und kulturelles Bromskirchen gemeinsam mit der Untersützung zahlreicher Sponsoren emaillierte Hausnamensschilder an alte Wohnhäuser mit eigenem Hausnamen anbringen lassen. Es bestand das einhellige Bestreben, mit diesem Schritt die alten Namen für kommende Generationen zu erhalten.

Hausnamen

Vorstellung der Hausnamenschilder bei Scheffen auf dem Hof

 

Interaktive Hausnamenkarte

Welches Haus trägt welchen Hausnamen? Woraus leiten sich die einzelnen Hausnamen ab? Um eine Übersicht zu erlangen, haben wir eine interaktive Hausnamenkarte erstellt. Fahren Sie mit der Maus über die Karte und lassen Sie sich die jeweiligen Hausnamen und deren Etymologien anzeigen. Hausnamen finden sich fast ausschließlich im alten Ortskern von Bromskirchen. Häuser ohne Markierung in der Karte tragen keinen Hausnamen.

Hier geht's zur Karte.

Leider ist die Etymologie nicht bei allen Hausnamen zweifelsfrei geklärt. Zum Teil stehen sich in der Bevölkerung verankerte mündliche Überlieferungen und besser belegte schriftliche Quellen einander gegenüber. Der Verein steht unter anderem im Kontakt zu mit unserer Region vertrauten Philologen, um Zweifelsfälle zu klären. Die jeweiligen Erklärungen sind deswegen teilweise noch Gegenstand aktueller Untersuchungen und basieren auf dem jeweils aktuellen Wissenstand (momentan Oktober 2016). Bei neuen Erkenntnissen aktualisieren wir die Karte.

Hinweis: Um die Inhalte anzuzeigen, muss Ihr Browser Flash unterstützen.

Lenz Zeichnung

 
Verein Historisches und kulturelles Bromskirchen e.V.